3. Verordnungsentwurf / Draft of the 3rd regulation

All about Runewick and its Guilds. / Alles über Runewick und die Gilden in Runewick.

Moderators: Elvaine Morgan, Gamemasters, Community Managers

Posts: 3221
Joined: Thu Aug 01, 2002 3:34 pm
Illarion e.V.: Active Member
Location: Berlin

Post by Djironnyma » Thu May 26, 2016 5:24 pm

3. Verordnungsentwurf / Draft of the 3rd regulation

Dritte Verordnung Runewicks
Verordnung zur Regulierung der Sicherheit und Gesetzesumsetzung


I. Die Sicherheit und Ordnung innerhalb des Stadtgebietes von Runewick sowie der Stadt und Akademie selbst obliegt der Stadtwache.
A - Die Stadtwache wird angeführt durch einen Hauptmann, der sie eigenständig verwaltet. Der Hauptmann wird ernannt und entlassen durch den Akademischen Rat. Dem Hauptmann erhält für seine Dienste eine Dienstwohnung im Wachhaus.
B - Der Stadtwache wird das Wachhaus am Stadteingang zur Verfügung gestellt.
C – Der Hauptmann kann weitere Mittel für die Wache formlos beim Akademischen Rat beantragen.
D – Mitglieder der Wache können durch den Hauptmann jederzeit auf Probe ernannt und entlassen werden. Um ein vollwertiges Mitglied zu werden, müssen sie einen Eid auf die Verfassung Runewicks vor einem Mitglied des Akademischen Rates ablegen.
E – Mitglieder der Wache können bei akuter Gefahr Personen für bis zu drei Tage aus der Stadt ausweisen oder festsetzen. Danach muss offiziell ein Verfahren eingeleitet werden. Auf Anweisung des Akademischen Rates kann dies ausgesetzt oder verlängert werden.
F – Im Falle eines Angriffs auf die Stadt hat der Hauptmann der Wache das militärische Kommando über alle zur Verfügung stehenden kampfbereiten Bürger und Verbündeten zur Verteidigung der Stadt und Akademie.

II. Die Sicherung und Ordnung im Staatsgebiet Runewicks sowie der Wahrung der Natur obliegt den Runewick Rangern.
A – Die Ranger sind einander gleichgestellt, können aber einen Sprecher wählen.
B – Die Ranger erhalten ein Gebäude außerhalb des Stadtgebietes durch den akademischen Rat zur Verfügung gestellt.
C – Die Ranger könne weitere Mittel für die Ranger formlos beim Akademischen Rat beantragen.
D – Mitglieder der Ranger können durch andere Ranger jederzeit auf Probe ernannt und erlassen werden. Um ein Vollwertiges Mitglied zu werden müssen sie einen Eid auf die Verfassung Runewicks vor einem Mitglied des Akademischen Rates ablegen.
E – Mitglieder der Ranger können bei akuter Gefahr Personen für bis zu drei Tage aus dem Staatsgebiet ausweisen oder festsetzen. Danach muss offiziell ein Verfahren Eingeleitet werden. Auf Anweisung des Akademischen Rates kann dies ausgesetzt oder verlängert werden.
F – Im Falle eines Angriffs auf das Staatsgebiet können die Ranger einen temporären Kommandanten ernennen, der das militärische Kommando über alle zur Verfügung stehenden kampfbereiten Bürger und Verbündeten zur Verteidigung des Staatsgebiets hat.

III. Der Schutz der Runewicker Bürger, Gäste, des Staatsgebietes sowie der Stadt und Akademie selbst vor Dämonischen, Untoten oder mit dem Ungenannten in Verbindung stehenden Wesen, Artefakten, Zaubern oder ähnlichen Gefahren obliegt der Inquisition Runewicks.
A - Die Inquisition wird durch den heiligen Orden der Träger des Feuers in eigener Organisation gestellt.
B – Die Inquisition ist angehalten in den jeweiligen Zuständigkeitsgebieten soweit möglich mit der Wache beziehungsweise den Rangern zusammen zu arbeiten.
C –Die Inquisition kann weitere Mittel für die Inquisition formlos beim Akademischen Rat beantragen.
D - Mitglieder der Inquisition können bei akuter, aufgabenbezogener Gefahr Personen für bis zu drei Tage aus dem Staatsgebiet und der Stadt ausweisen oder festsetzen. Danach muss offiziell ein Verfahren Eingeleitet werden. Auf Anweisung des Akademischen Rates kann dies ausgesetzt oder verlängert werden.
F – Im Falle einer Bedrohung oder eines Angriffs im Sinne der Aufgabenstellung kann die Inquition einen anführenden Inquisitor ernennen, der das militärische Kommando über alle zur Verfügung stehenden kampfbereiten Bürger und Verbündeten zur Verteidigung Beseitigung der Bedrohung oder Verteidigung des Angriffs hat.

IV. Sollte eine Person unter dem Verdacht stehen, wieder der Verfassung oder einer Verordnung Runewicks verstoßen zu haben, muss ein Verfahren eröffnet, Recht gesprochen und gegebenenfalls Strafe gesprochen werden.
A – Das sprechen von Recht obliegt dem Akademischen Rat.
B – Jede Rechtsprechung ist Grundlegend öffentlich, bei besonderen Gründen, insbesondere Verfahrensstörungen, können bestimmte Personen oder Gruppen ausgeschlossen werden.
C – Jeder Rechtsprechung muss ein Verfahren vorangehen, indem durch den Rat beauftragte Personen aus den Zuständigen Organisationen Wache, Ranger oder Inquisition Information zum strafrelevanten Geschehen und anliegenden Sachverhalten zusammentragen und aufarbeiten.
D – Eine Anklage, die zu einem Verfahren führen soll, muss schlüssig begründet sein und darf grundsätzlich durch jede Person vorgetragen werden. Der Akademische Rat, Personen im Diplomatischen Dienst anerkannter Städte und Staaten sowie der Erzmagier genießen eine grundlegende juristische Unantastbarkeit während ihrer Amtszeit. In besonders schweren Fällen kann diese Unantastbarkeit durch den Akademischen Rat oder den Erzmagier aufgehoben werden. Wird eine Anklage angenommen muss der Angeklagte soweit möglich über diese in vollem Umfang informiert werden.
E – Jede Person, die angeklagt ist, hat die Wahl sich selbst zu Verteidigen oder einen Verteidiger zu benennen. Sollte sie sich nicht selbst verteidigen können oder wollen und keinen Verteidiger benennen können muss der Akademische Rat ihr einen stellen. Dem Verteidiger müssen Zeit und Mittel im angemessenen Rahmen eingeräumt werden, um selbständig in der Sache der Klage zu ermitteln.
F – Schuldurteile müssen immer mit einer angemessenen Strafe gesprochen werden. Der Sinn der Strafe muss in erster Sache der Prävention von weiteren Straftaten durch den Angeklagten oder andere Personen und zweiter Sache der Schadenswiederherstellung dienen. Als bevorzugte Strafen gelten Hausarbeiten in denen sich der Verurteilte mit seiner Tat auseinandersetzt, auch in Kombination mit Straf- und Schadenszahlungen. Zwangsarbeit in der Mine oder andere freiheitsberaubende Strafen sind nur als Beugemaßnahmen zu nutzen. Ist beim Verurteilten von einer weiteren Gefahr auszugehen, ist er zu verbannen. Körperliche Strafen sind nur bei schweren Gewaltverbrechen zulässig. Das Brágonsurteil auch als Verbrennung bekannt kann nur bei schweren Fällen von Ketzerei, dem verstoß gegen den sechsten Verfassungspunkt gesprochen werden.
Third regulation of Runewick
Regulation for regulating security and execution of laws


I.The security and order within the urban area of the city and the academy of Runewick is up to the city guard.
A.The city guard is led by a captain who manages them independently. The captain is appointed and dismissed by the Academic Council.
The captain receives for his or her services an apartment inside the guardhouse.
B.The city guard will get the guard house at the city entrance.
C.The captain may request additional funds for the guard informally from the Academic Council.
D.The captain is allowed to appoint new guard members on trial or to dismiss them. To become a full member of the guard, each aspirant has to take an oath on the constitution of Runewick in front of a member of the Academic Council.
E.If there is an acute danger, guard members are allowed to expel or to arrest a person for up to three days. After that time, a process has to be initiated officially. With instruction of the Academic council, this could be extended or suspended.
F.In case of an attack on the city, the guard captain has the military command of all available citizens and allies which are ready for battle to defend the city and academy.

II.The security and order within the national territory of Runewick as well as preserving the nature is up to the Rangers of Runewick.
A.The Rangers of Runewick are on an equal footing, but can elect a speaker.
B.The Rangers of Runewick will receive a building outside the city from the Academic Council.
C.The Rangers of Runewick may request additional funds for themselves informally from the Academic Council.
D.The Rangers of Runewick are allowed to appoint new members. To become a full member of the Rangers, each aspirant has to take an oath on the constitution of Runewick in front of a member of the Academic Council.
E.If there is an acute danger, members of the Rangers of Runewick are allowed to expel or to arrest a person for up to three days. After that time, a process has to be initiated officially. With instruction of the Academic council, this could be extended or suspended.
F.In case of an attack on the national territory, the Rangers of Runewick have the military command of all available citizens and allies which are ready for battle to defend the national territory.

III.The protection of the citizens and guest of Runewick against demonic and/or undead, creatures, creatures and persons tied to the uncalled one as well as arftifacts and spells which may count to one of these categories is up to the Inquisition of Runewick.
A.The Inquisition is provided by the Holy Order of the Bearers of Fire under their own organization.
B.The Inquisition is asked to work with the city guard and the Rangers of Runewick within the respective spheres of competence.
C.The Inquisition may request additional funds for themselves informally from the Academic Council.
D.If there is an acute danger, members of the Inquisition are allowed to expel or to arrest a person for up to three days. After that time, a process has to be initiated officially. With instruction of the Academic council, this could be extended or suspended.
E.In case of an attack or of an acute danger within the meaning the assignment, the Inquisition is allowed to appoint an leading inquisitor who was the command of all available citizens and allies which are ready for duty and to defend against the thread leading to this situation, or until it is eliminated.

IV.If a person is suspected to have violated the Constitution or a regulation of Runewick, a process must be opened up, justice has to be dispensed and judgment has to be made in case of a sentence.
A.Dispensing justice is up to the Academic Council.
B.Each trial is basically public, but for special reasons – especially disturbing the trial - certain individuals or groups can be excluded from the trial.
C.Each jurisdiction must precede a procedure in which the persons which where mandatet by the Academic Council out of the of the responsible organizations – City Guard of Runewick, Rangers of Runewick or Inquisition of Runewick – gather and reappraise informations which are relavant for to the happenings and other things which are related to it.
D.An accusation, which should lead to a process must be conclusively substantiated and could in principle be submitted by any person. The Academic Council, people in the diplomatic service of recognized cities and states as well as the Archmage are in favor of a basic legal inviolability. The inviolability could be lifted by the Academic Council or the Archmage in particularly severe cases. If an accusation isaccepted, the defendant must be fully informed about this as far it is possible.
Every person which is accused has the right to name an advocate or to defend himself if wished. If the person can’t defend herself and also can’t name an advocate, the Academic Council has to provide an advocate for the accused person. The advocate has to be provided with time and ressources in an appropriate framework to do own independent researches.

Return to “Runewick”

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Designed by ST Software.