Sarangerels Secret Warrior Guide / geheimer Kriegerleitfaden

A place to ask beginner questions to be answered by other players. / Ein Platz für Anfängerfragen, die von anderen Spielern beantwortet werden.

Moderators: Gamemasters, Community Managers

Posts: 1953
Joined: Tue Mar 11, 2008 10:40 am
Location: *❅✼ ᕙ(⇀‸↼‶)ᕗ

Post by Rincewind » Tue Nov 26, 2013 2:26 pm

Sarangerels Secret Warrior Guide / geheimer Kriegerleitfaden

Well I guess it wont be so much a secret from now on. But I see so much people struggling with the system that I decided to share what I know.

You can pretend you found this wrote in a book at your towns library. I hope it solves most of your questions regarding skilling and fighting. Be free to add helpfull comments.

An important point which didn't got enough place in this Guide is the teamwork. Everybody was used to challange monsters mano-o-mano or even fight several opponents at the same time in the past. Let me say this clear: THIS IS FOOLISH NOW. The current battle system was designed to make people fight in teams! So I highly advice you to train and fight in teams. Talk with your friends about their behaviour in battle. Set clear tasks for archers, warriors and supporters.
Rincewind wrote:Sarangerels Secret Warrior Guide

In Order to become a master in a specific weapon type a freshman needs to consider several things. This short guide shall help recruits to shedule their practice by telling you some rude basics.

Like the heading says, I prefer to keep my methods a secret within the Guild. It can't be good to publish our methods to everyone, and I advice you to follow my example and keep your mouth shut.


The Different Types of Armour and Weapons.
  • Blunt Weapons are superior against heavy armor. They are designed to crack heavy plates but easy to avoid if your opponent wears light armour.
  • Slashing Weapons, like axes or swords are used to cut light armour like leather or similar material. But they will bounce from middle armour and do average on heavy plates (it's hard to avoid an incoming Axe swung by a grumpy dwarf, who's mother was insulted by accident if you bear a ton of metal).
  • Puncture Weapons and Ranged Weapons like arrows or daggers are used to spot the weak points in middle armour. The main difference between a middle and a heavy plate is, there aren't such spots in heavy plates, because even the angels and arms are well protected with strong metal. Self spoken weapons of this category are almost useless against full armored opponents.

The Warriors Nature:

First of all, a freshman should consider his personal attributes before choosing equipment. A good agility might help you to avoid your enemies attacks, while a good constitution will help you to recover faster and retort their attacks firmly. A fragile combatant may be lucky to avoid the first blows of a axe swinger but once caught, the end will come fast. Those warriors are advised to sharpen their eye and aim and concentrate on ranged weapon where the enemie can't take advantage of their weakness. You might have figured it out by yourself but good perception is the most important quality a archer should possess. Last but not least you should examine your muscles. Strength influences the power of your strokes directly, and even the force you create to pull a bow or throw a hatchet.

Depending on all this details, equipment should be choosen to benefit your assets. Then you should try to avoid enemies who know about your weaknesses. Rather find comrades who are able to cover your back.

The Secret of Fast and Succesfull Training:

The key to a profitable and progressive training schedule is concentration. If you want to master the skill you chose it's best to concentrate only on it's training and to avoid other engagements. If you learn several things at once it becomes complicated for your brain and you do best to keep it simple for it. Even actions like gathering resources or learning to craft influence the capacity of your Brain (MC - Mental Capacity), although it's impossibly to create a total blockade every practice lowers your ability to learn something new. Therefor you should spend your Mental capacity only on those skills you want to train.

Furthermore I advice you to take a big break, after you are done with training. Spend your time on things, which doesn't affect your concentration. Talk to people, run around, or work on things so easy you won't learn from it anyway. For example a advanced learner of carpentry could spent time on making arrows, without learning from these actions. And a advanced farmer could pick fruits and so on... Because during those actions your brain is able to rest and after a while you will observe better training results in total (instead of training all along).

Another big point you should consider is the choice of opponents you spar or fight.

Chose your Opponent Accurately:

Self spoken it's never a bad idea to pick a opponent you superior somehow. To fight a predominant foe needs education above the basics I'm willing to teach you here. Anyway, you will only succeed in your training if you choose a opponent with skills similar to yours. A freshman can't teach a professional and a master will defeat a freshman so easily he or she isn't even able to recognize how the master did it. The following list may help you to forecast your ability to learn from several well known monsters roaming the Wild of Illarion.

Category: Freshman ((defense an attack skills between 0-30))
Selfspoken it's easy to train your first strokes against peaceful creatures like hogs, cows or even dogs. But be careful some of the dogs are wild beasts! A Orcdog or Hounrin for example, could possibly rip your underpants or even worse if you arn't careful. Another good opportunity to get beaten up a littl ebit are the sewers of Galmair. This place is crowded with slime and mummy's and as long as they don't surround you you should be fine (Those beggars try to surround and kick your butt all the time! Like... well regular beggars just with more slurping)

You will find out fast, that those monsters are different. They use different weapons and armor, and you should try to figure out soon which ones you better avoid and whose are easy loot. As a beginner and even after that I used to gather most of the loot those creatures leave at their corpses. Every alchemist will buy raw gems and entrails could be used to craft thread or tasty sausages.


Beside of the creatures I already mentioned you could try to challenge some of the following.
  • Lower Slimes like Ectoplasm, Wandering garbage and son on...
  • All Wasps and my favorite the Firewasp.
  • Foxes an Dogs
And for the venturous Ones:
  • Young Black Bears - Beware of their mum!
  • Bonescraper- or Coprseeaterbeatles, the others arn't very dangerous.
  • Adult Orcdogs and Hounrins.
  • Mummies, but be warned about strange looking ones
  • Sewer Rats and their Ratman colleagues.
  • White Skeletons
Category: Semi Skilled ((30-50))
After learning the basics of defense and attacking the Freshman is ready to deal with bigger and more dangerous creatures. Some of them even might have some silver coins with them, or several copper pieces. Which you will need to buy a professional armor and weapon now, shouldn't you got those yet. Forget the crap you started with and get real equipment, otherwise you will be their breakfast... or lunch (whenever you train). Depending on the warriors Nature you might change your battle tactic a little bit now. Archers should try to avoid melee attacks completely now and be careful of enemies with ranged weapons.

Here some creatures you might be able to keep up with:
  • Higher Slimes like Corpsebile or Smouldy Slime.
  • Black Bear and young others of this species.
  • Swampbeast and Bloodsniffler, a species of deformed monsterdogs.
  • Several Imps
  • The stronger Ratmans
  • Bigger wolves
  • Thiefes and Halfing-Bandits
For the hard-boiled Warrior:
  • Forest Trolls, especially the Troll Forrester beware of their Archer.
  • Blue or Green Skeletons
  • Weak Zombies like a Bog Body or even a red Coffinguard. Other Zombies are cruel strong Beasts, be careful.

Category: Capable Combatant ((50-70))
If you consider yourself a average Fighter you are still able to fight against monsters out of the "hard-boiled-List" until you start to fight against creatures who deserve the article Monster. Not later than now you should consider to find a good companion to watch your back. These beasts hit hard and steady, never underestimate any of them.

If you didn't got enough balls, you shouldn't fight any of those creatures.
  • Spiders! Namly the Gynkese Widow, Knightsfright or Tarantula.
  • Silver Golems or Iron Golems.
  • Rippertoth or Fireraptors
  • The usual Zombie and Poltergeists.
  • Warriors and Bandits of all folks.
  • Demon Skeletons, identified by their bloody Bones.
  • Golden Legionnaires, Skeletons with golden Bones they are no real Demon yet but still dangerous.
Category: Masterly Warrior ((70-100))
In order to become a true Master the Warrior needs to be patient. Now the achievements will be rare and the opponents to face deadly like the underpants of the Untold-One. Which means really really deadly. Remember the basics you learned, and find your own way to become a true master, all I can tell you is, the remaining need to be found by yourself.

Now I will mention several Monsters who will rip you apart several times until you figured out how to be a true master.
  • Dragons, Dragons, Dragons. Some of them are deadlier than others, but still deadly.
  • Giant Demondogs and Zombies in various staining.
  • Shadowmuncher, Spiderqueen and the most deadly Nightmare Spider.
  • Drows, cursed bloodthirsty dark Elves with the desire for blood and more blood.
  • The Lich and his undead companions the Unholy Akolyth and Archmage. Don't forget the mummified Dead King.
  • Horrible war machines, like Gold Golem or Diamond Golem. And the Son of the Mountains.
This instructions don't guaranty the absence of heavy injuries or even death. Rather you will see the Ice Witch Realms more than once, during your schedule. Don't come an moan or even dare to ask for compensation, you may release anger deadlier than a Drow Matriarch on her period.

Good Luck,
~Sarangerel~
Last edited by Rincewind on Thu Mar 12, 2015 6:46 pm, edited 1 time in total.

Posts: 1953
Joined: Tue Mar 11, 2008 10:40 am
Location: *❅✼ ᕙ(⇀‸↼‶)ᕗ

Post by Rincewind » Thu Mar 12, 2015 6:44 pm

Re: Sarangerels Secret Warrior Guide

Sarangerels geheimer Kriegerleitfaden
Nun, ich gehe nicht mehr davon aus das es noch länger ein Geheimnis ist. Jedoch sehe ich so viele Leute, welche sich mit dem System herum ärgern, das ich mich entschieden habe mitzuteilen, was ich weis`.

Du kannst vorgeben, diese Zeilen in einem Buch aufgefunden zu haben, in der Bücherei deiner Stadt. Ich hoffe, die meisten deiner Fragen beantworten zu können, in Bezug auf das Lernen und Kämpfen. Fühle Dich berufen, hilfreiche Kommentare zu machen.

Ein wichtiger Punkt, welcher in diesem Leitfaden zu kurz kommt, ist die Zusammenarbeit. Jeder war es gewohnt, Mann-gegen-Mann oder sogar gegen mehrere Gegner auf ein Mal zu kämpfen. Ich sag`es Dir klar und deutlich: ALLEINE ZU GEHEN IST NUN NICHTS MEHR DENN NÄRRISCH.
Das momentan vorliegende Kampfsystem wurde geschaffen um in Gruppen zu kämpfen!
Deshalb rate ich euch dringlich, in Gruppen zu üben und zu kämpfen. Bespreche Dich mit Deinen Freunden über Ihr Verhalten im Gefecht.
Setzt klare Rollen für Schützen, Krieger und Unterstützer.



Sarangerels geheimer Kriegerleitfaden

Um ein Meister im Umgang mit einer bestimmten Waffenart zu werden, hat der Neuling eine Reihe von Dingen zu beachten. Dieser kurze Leitfaden soll Rekruten helfen ihre Übungen zu planen und Dir ein paar grobe Grundlagen erklären.

Wie in der Überschrift erwähnt, ziehe ich es vor meine Methoden als Geheimnis innerhalb der Gilde zu belassen. Es tut nicht Gut, unsere Methoden an Jeden weiterzugeben. Also rate ich Dir, meinem Beispiel folgend, Schweigen zu wahren.



Die verschiedenen Arten von Rüstung und Waffen.
  • Stumpfe Waffen überliegen gegenüber schwerer Rüstung. Sie sind gemacht um massive Platten zu knacken, jedoch kann ihnen ein leicht gerüsteter Gegner einfach ausweichen.
  • Scharfe Waffen, wie Äxte oder Schwerter werden genutzt um durch leichten Schutz wie Leder oder ähnliches Material zu schneiden. Sie würden von nachgiebiger mittelschwerer Rüstung abgleiten aber sich gegen schwere Rüstung immerhin durchschnittlich bewähren. (Wenn Du eine Tonne Metall mit Dir herumschleppst, wirst Du schwerlich der Axt eines wütenden Zwerges ausweichen können, dessen Mutter Du eben aus Versehen beleidigt hast.)
  • Durchdringende Waffen wie Stoßwaffen und Fernkampfwaffen wie Pfeile oder Dolche werden verwendet um die Schwachstellen in mittelschwerer Rüstung zu durchstoßen. Der Hauptunterschied zwischen mittlerer und schwerer Panzerung besteht darin das bei letzerer auch ebendiese Schwachstellen sowie die Arme und deren Winkel durch starkes Metall abgedeckt sind. Damit sind Stoßwaffen annähernd nutzlos gegen einen voll gepanzerten Gegner.






Die Natur des Kriegers:

Vor der Wahl der Ausrüstung sollte sich ein Neuling seine persönlichen Attribute vergegenwärtigen. Eine hohe Schnelligkeit hilft den Angriffen eines Feindes auszuweichen, während eine gute Konstitution schnellere Erholung sowie Widerstand gegen physische Attacken gewährt.
Ein feingliedriger Kämpfer mag das Glück haben, den ersten paar Axthieben auszukommen, jedoch einmal gestellt kommt das Ende schnell.
Solchen Kämpfern sei geraten ihre Augen zu schärfen und sich auf Fernkampfwaffen einzustellen damit der Feind keinen Nutzen aus ihrer Schwäche ziehen kann. Vielleicht bist Du selber bereits darauf gekommen, aber eine gute Wahrnehmung ist die wichtigste Fähigkeit eines Schützen. Zu guter Letzt solltest Du deine Muskeln prüfen. Stärke beeinflusst die Kraft deiner Schläge direkt, somit auch das Spannen eines Bogens oder den Wurf eines Beils.

Abhängig von allen diesen Gesichtspunkten sollte deine Ausrüstung entsprechend gewählt werden. Hernach solltest Du Feinde vermeiden lernen welche deine Schwächen erkennen. Versuche Kameraden zu finden welche in der Lage sind deinen Rücken zu decken.





Das Geheimnis der schnellen und erfolgreichen Übung:

Der Schlüssel zu einem ertragreichen und fortschreitenden Training ist Konzentration. Falls Du eine bestimmte Fertigkeit meistern möchtest, ist es das Beste sich ganz und gar an das Üben zu halten und andere Tätigkeiten zu meiden. Wenn Du zu viele Dinge gleichzeitig lernst, wird es schwierig für dein Gehirn Alles zu verarbeiten. Du tust gut daran das Lernen einfach zu gestalten. Auch Handlungen wie das Sammeln von Rohstoffen oder deren Verarbeitung beanspruchen die Ausnahmefähigkeit deines Gehirnes ((MC= Mental Capacity/Mentale Kapazität)).
Obwohl es unmöglich ist, eine völlige Blockade zu entwickeln, führt jeder Lernprozess zeitweilig zur Senkung deiner Lernfähigkeit. Darum solltest Du deine Auffassung auf eben jene Fähigkeiten konzentrieren, welche Du trainieren möchtest.
Weiterhin gebe ich Dir den Rat nach dem Üben große Pausen einzulegen. Verbringe deine Zeit mit Tätigkeiten welche nicht die Konzentration beanspruchen.
Spreche mit Leuten, gehe Spazieren oder gehe einfachen Arbeiten nach, welche Du bereits gewohnt bist und kein weiteres Dazulernen erfordern.
Ein fortgeschrittener Schreiner könnte seine Zeit mit der Herstellung von Pfeilen verbringen, ohne durch diese Tätigkeit allzu-viel Neues zu lernen.
Ein erfahrener Bauer könnte sich auf das Sammeln von Früchten beschränken, und so weiter... Da Du deinem Gehirn während solcher Tätigkeiten Ruhe gönnst, wirst Du nach einer Weile deutlich bessere Übungsfortschritte feststellen.

Ein weiterer Gesichtspunkt ist die Wahl der Gegner mit welchen Du übst oder gegen welche Du kämpfst.




Wähle den passenden Gegner:

Es keine schlechte Idee, anfangs unterlegene Gegner zu wählen. Gegen Dir überlegene Gegner zu kämpfen erfordert Ausbildung welche ich Dir hier nicht gewähren kann. Fortschritte wirst Du nur erzielen, wenn Du mit Kombattanten übst deren Fähigkeiten in etwa den deinen gleichkommen.
Ein Neuling kann einem Profi nichts neues beibringen, und ein Meister würde den Neuling so geschwind besiegen, das Dieser kaum mitbekommen würde wie es geschah. Die folgende Liste kann Dir helfen, deine wachsenden Fähigkeiten auf die Monster abzustimmen, welche die Wildnis von Illarion durchstreifen.





Kategorie: Neuling ((Verteidigungs- und Angriffsfähigkeiten von 0-30))

Am einfachsten ist es wohl, dass Du deine ersten Streiche gegen friedfertige Kreaturen wie Schweine, Kühe oder Hunde führst. Aber gib gut acht, denn manche der streunenden Hunde sind wilde Biester! Beispielsweise könnte ein Orkhund oder Hounrin deine Unterhosen zerfetzen, oder Schlimmeres, wenn Du nicht aufpasst.
Eine andere Möglichkeit eine kleine Abreibung zu bekommen sind die Kanäle von Galmair.
Dieser Ort ist überfüllt mit Mumien und Schleim, doch solange sie dich nicht umzingeln sollte es keine Probleme geben. (Diese 'Bettler' versuchen stets Dich zu umzingeln um dir dann in den Arsch zu treten - joa... fast wie normale Bettler eben, nur mit mehr Geschlurfe.)

Du wirst schnell herausfinden das jedes Monster unterschiedlich ist. Sie haben unterschiedliche Waffen und Rüstung, und Du solltest herausfinden können, Welche Du meiden solltest und welche einfache Beute für Dich sind. Als ich ein Anfänger war, sammelte ich die meiste Beute welche Ich bei Leichen fand, und auch danach noch. Jeder Alchemist wird dir rohe Edelsteine abkaufen und aus Innereien kann man Garn machen, oder leckere Würste.



Neben den bereits erwähnten Kreaturen könntest Du auch die Nachfolgenden herausfordern.
  • Niedrigere Schleime wie Ektoplasma, wandernder Abfall und so weiter...
  • Alle Wespen und die Feuerwespe, meine Favoritin.
  • Füchse und Hunde.

Und für die Mutigeren:
  • Junge Schwarzbären, aber gib`Acht das deren Mutter nicht dabei ist.
  • Knochenkratzer- oder Kadaverfresser-Käfer. Die anderen sind nicht sonderlich gefährlich.
  • Erwachsene Orkhunde oder Hounrins.
  • Mumien. Aber pass`auf Jene auf welche seltsam aussehen.
  • Kanalratten und deren Rattenmänner-Kollegen.
  • Weiße Skelette.




Kategorie: Geübter ((30-50))

Nachdem der Neuling sich die Grundlagen von Verteidigung und Angriff erarbeitet hat, ist er bereit mit größeren und gefährlicheren Kreaturen mitzuhalten. Manche von Ihnen könnten ein paar Silbermünzen bei sich tragen, oder etliche Kupfermünzen. Diese wirst Du jetzt brauchen, wenn Du Dir noch nicht professionelle Rüstung und Waffen angeschafft hast. Vergiss den Schrott mit dem Du angefangen hast und besorg Dir richtige Ausrüstung...
Oder Du wirst zum Frühstück... oder Mittagessen... (Je nachdem Wann Du eben trainierst). Abhängig von des Kriegers Natur könntest Du nun deine Taktiken etwas verändern. Schützen sollten nun versuchen, Nahkampf-Angriffen vollständig zu entgehen und im Umgang mit Fernkämpfern größere Vorsicht walten zu lassen.



Hier ein paar Kreaturen, welchen Du standhalten könntest:
  • Höhere Schleime wie Leichengalle oder Moderschleim.
  • Schwarzbär und andere Jungtiere seiner Gattung.
  • Sumpfbiest und Blutschnüffler, eine Rasse mißgestalteter monströser Hunde.
  • Verschiedene Kobolde oder Teufelchen (Imps).
  • Stärkere Rattenmenschen.
  • Größere Wölfe.
  • Diebe und Halblingsbanditen.

Für den hart gesottenen Kämpfer:
  • Waldtroll, besonders der Trollförster. Gib`acht vor Deren Fernkämpfern!
  • Blaue oder grüne Skelette.
  • Schwache Zombies wie die Moorleiche oder sogar ein roter Sargwächter.
    Andere Zombies sind grausig starke Gegner. Sei Vorsichtig.




Kategorie: Fähiger Gegner ((50-70))

Falls Du Dich bereits für einen mittelmäßigen Kämpfer hältst solltest Du doch noch eine Weile gegen Kreaturen aus der "hartgesottenen-Liste" kämpfen, bevor Du Dich gegen Jene wendest, welche den Titel "Monster" wirklich verdienen.
Jetzt, nicht später, solltest Du einen guten Kameraden finden, welcher Dir den Rücken freizuhalten vermag.
Die nun genannten Bestien landen harte Treffer, und Diese stetig. Unterschätzt keines von Ihnen jemals.



Falls Du dich bisher nicht durchsetzen konntest, solltest Du gegen keine der Folgenden fechten.
  • Spinnen! Namentlich die Gynkees`sche Witwe, Ritterschreck oder Tarantel.
  • Silbergolem oder Eisengolem.
  • Reißzahn oder Feuergreifer.
  • Die normalen Zombies oder Poltergeister.
  • Krieger und Banditen aller Art.
  • Dämonenskelette, welche an den blutigen Knochen zu erkennen sind.
  • Goldene Legionäre, Skelette mit goldenen Knochen, welche zwar nicht dämonisch sind, jedoch immer noch gefährlich genug.




Kategorie: Meisterlicher Krieger ((70-100))

Um ein wahrer Meister zu werden braucht der Krieger Geduld. Die Fortschritte werden rar sein und die Gegner, welchen man sich stellen muss, sind tödlich wie die Unterhosen Dessen-der-nicht-genannt-werden-darf. Was wirklich, wirklich tödlich bedeutet.
Erinnere Dich an die Grundlagen welche Du erlernt hast und finde Deinen eigenen Weg ein wahrer Meister zu werden.
Alles was ich Dir sagen kann, ist das der Rest bei Dir liegt.


Nun nenne ich etliche Monstren, welche Dich mehrere Male zerfetzen werden, bis Du erfahren hast, was es zu einem wahren Meister braucht.
  • Drachen, Drachen, Drachen. Manche sind tödlicher als Andere, jedoch immer noch tödlich.
  • Riesige Dämonenhunde und Zombies in unterschiedlichen Graden der Befleckung.
  • Schattenmampfer, Spinnenkönigin und die aller-tödlichste Albtraumspinne.
  • Drow, verfluchte blutdürstige Dunkelelfen mit dem Begehren nach Blut und immer mehr Blut.
  • Der Leichnam und seine untoten Gefährten, der untote Akolyth und der Erzmagier. Vergiss`nicht den mumifizierten Totenkönig.
  • Schreckliche Kriegsmaschinen wie der Goldgolem oder der Diamantene. Und der Sohn der Berge.

Diese Anleitung wird Dir schwere Verletzungen oder den Tod nicht ersparen können. Vielmehr wirst Du die Gefilde der Eishexe öfter denn ein Mal besuchen. Komm`nicht zu MIR und nörgel`herum, und komm`ja nicht auf den Gedanken und frage nach einer Entschädigung...
Du könntest in Zorn heraufbeschwören, schräcklicher denn Jener einer Drowmatriarchin während Ihrer roten Tage.


Viel Glück,
~Sarangerel~
Thousend Thanks to maryday for the well done translation!

Return to “New Players / Neue Spieler”

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Designed by ST Software.